»

Dokumente

Für die Aufarbeitung von Le- bensabschnitten, die weit zu- rückliegen, bedarf es häufig schriftlicher Dokumente. Vieles ist vergessen, manchen wird heute nicht mehr geglaubt. Viele können sich auch gar nicht vorstellen, dass vieles damals anders geregelt war als heute.

Welche Dokumente sollen hier gesammelt werden?

Wir wollen gemeinsam mit den Zeitzeugen Schriften und Papiere veröffentlichen, die einen besonderen Einblick in die Arbeitsweise der damalingen Jugendhilfe gewähren. Dazu zählen z.B. Heimeinweisungsbeschlüsse, aus denen hervorgeht, warum ein Kind aus dem Elternhaus genommen wurde und als Erziehungsmaßnahme sein Leben in einem Heim verbringen sollte. Dazu zählen aber aber auch Heimordnungen. Sie geben häufig Auskunft, wie der Tag geregelt war, was von den Kinder erwartet wurde, wieviel Zeit für Schule und Freizeit vorgesehen war und vieles mehr. Dazu zählen aber Verlegungsbeschlüsse, Entlassungsbeschlüsse, Erziehungspläne, Strafvorschriften usw.

Die zehn Gebote der sozialistischen Moral

10GebotesozMoralklein Die "Zehn Gebote der Sozialistischen Moral". Sie sind von Walter Ulbricht - dem zweiten Vorsitzenden des DDR - Staatsrates - 1958 proklamiert worden. Ihr Titel ist in Anlehnung an die Zehn Gebote der Bibel formuliert und sie sollten den Inbegriff sozialister Moral abbilden.